Logo Klinikum Kulmbach Logo Klinikum Stadtsteinach

    Operation bei chronischem Sodbrennen

    Etwa 5 % der deutschen Bevölkerung leiden unter chronischem Sodbrennen. Ob eine Operation erfolgen muss hängt vom Beschwerdegrad ab.

    Patienten die mit Tabletteneinnahme (Protonenpumpenblocker) gut zurechtkommen, brauchen in der Regel nicht operiert werden. Patienten die jedoch diese Medikamente nicht vertragen oder bei denen sich das Bild eines sogenannten Volumenrückflusses zeigt (Rückfluss von Mageninhalt bis in den Mundraum im Liegen oder nach dem Essen) oder Patienten die unter nächtlichen plötzlichen Atemnotsanfällen infolge von Aspirationen leiden, sollten operiert werden. Die Eingriffe erfolgen in unserem Haus standardmäßig minimal-invasiv. Dabei wird der ursächliche Zwerchfellbruch vernäht und eine Manschette aus Magen um die Speiseröhre genäht um ein weiteres Rückfließen von Mageninhalt zu vermeiden. Die meisten dieser Operationen werden in unserem Haus von einem Operateur durchgeführt, der über einen Erfahrungsschatz von 500 – 600 Antirefluxoperationen verfügt. In der Regel ist ein stationärer Aufenthalt von 5 – 7 Tagen ausreichend.

    Leitender Arzt

    Allgemein- und Visceralchirurgie

    Dr. med. Detlef Thomschke

    Facharzt für Chirurgie und Spezielle Visceralchirurgie

    Leiter Darmkrebszentrum Kulmbach

    Kontakt

    Birgit Meklenburg
    Sekretariat Allgemein- und Visceralchirurgie

    Albert-Schweitzer-Straße 10
    95326 Kulmbach

    Telefon: 09221 98-1701
    Telefax: 09221 98-77-1700

    Zum Kontaktformular

    Sprechzeiten und Terminvergabe:

    Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen individuellen Termin.

    Informationsflyer Allgemein- und Visceralchirurgie

    Informationsflyer Allgemein- und Visceralchirurgie