Logo Klinikum Kulmbach Logo Klinikum Stadtsteinach

    Magenentfernung oder Magenteilentfernung bei bösartigen oder unklaren Tumoren

    Beim bösartigen Magentumor (Magenkrebs) ist die Operation nach derzeitigem Kenntnisstand die beste Therapie.

    Im fortgeschrittenen Tumorstadium wird gegebenenfalls vor der Operation eine Chemotherapie oder eine Kombination aus Bestrahlung und Chemotherapie durchgeführt. Je nach Lage des Magenkrebses muss eine vollständige Entfernung des Magens (Gastrektomie) oder eine Teilentfernung des Magens (4/5-Resektion) erfolgen. Der stationäre Aufenthalt hierbei beträgt in der Regel 10 – 14 Tage. Bei Magentumoren, bei denen nicht sicher ist, ob sie bereits bösartig sind (zum Beispiel GIST – Gastrointestinaler Stromatumor) erfolgt in der Regel zunächst eine atypische Magenteilentfernung mit anschließender Prüfung des Tumorverhaltens. Sollte es sich um einen gutartigen GIST-Tumor handeln, sind bis auf Nachkontrollen keine weiteren Maßnahmen notwendig. Sollte es sich um einen bösartigen GIST-Tumor handeln, muss entweder eine nochmalige Magenoperation mit Magenteilentfernung erfolgen oder eine Zusatzbehandlung mittels Medikamenten.

    Leitender Arzt

    Allgemein- und Visceralchirurgie

    Dr. med. Detlef Thomschke

    Facharzt für Chirurgie und Spezielle Visceralchirurgie

    Leiter Darmkrebszentrum Kulmbach

    Kontakt

    Birgit Meklenburg
    Sekretariat Allgemein- und Visceralchirurgie

    Albert-Schweitzer-Straße 10
    95326 Kulmbach

    Telefon: 09221 98-1701
    Telefax: 09221 98-77-1700

    E-Mail: Birgit.Meklenburg(at)klinikum-kulmbach.de 

    Sprechzeiten und Terminvergabe:

    Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen individuellen Termin.

    Informationsflyer Allgemein- und Visceralchirurgie

    Informationsflyer Allgemein- und Visceralchirurgie