Logo Klinikum Kulmbach Logo Klinikum Stadtsteinach

    Schulterausrenkung

    Luxation

    Meist als Folge eines Unfalles, seltener auch im Rahmen von Bagatellbewegungen bei laxer Weichteilzentrierung der Schulter kann es zu einer Ausrenkung des Oberarmkopfes aus der Schulter kommen.

    Bei akuter Ausrenkung muss zunächst umgehend die Wiedereinrenkung des Gelenkes erfolgen, um Überdehnungsschäden im Bereich von Gefäß-Nervenstrukturen zu vermeiden. Die anschließende weitere Diagnostik dient dazu Begleitverletzungen zu erkennen. Häufig sind diesbezüglich begleitende Rupturen oder knöcherne Ausrisse im Bereich der Rotatorenmanschette, Weichteilabrisse am Pfannenrand (sogenannte Bankart-laesion bei Abriss des Labrums) oder Abscherfrakturen an der Gelenkpfanne.

    Abhängig vom Ausmaß der Begleitverletzungen ist nicht selten eine anschließende Operation  erforderlich, um eine nochmalige Ausrenkungen zu verhindern. Diese ist bei verbleibender Schulterinstabilität sonst auch unter alltäglichen Bewegungen beziehungsweise ohne Unfall und hier gerade beim jüngeren Patienten häufig.

    Leitender Arzt

    Unfallchirurgie und Orthopädie

    Dr. med. Gerhard Finkenzeller

    Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Spezielle Unfallchirurgie

    Kontakt

    Sekretariat
    Barbara Boer

    Albert-Schweitzer-Straße 10

    95326 Kulmbach

    Telefon: 09221 98-1751

    E-Mail: Barbara.Boer(at)klinikum-kulmbach.de 

    Sprechzeiten und Terminvergabe:

    Unfallchirurgische Ambulanz:

    Telefon: 09221 98-1752

    Mo - Fr 8.30 - 11.00 Uhr
    Mo, Mi, Do 13.00 - 14.00 Uhr

    Sprechstunde des Ltd. Arztes:

    Telefon: 09221 98-1751

    Dienstags nach telefonischer Terminvereinbarung